Nachrichten

20.12.2017

Von: Reinhard Bussenius

Haaßel und kein Ende

Die Causa Haaßel – Abfalldeponie (oder etwas beschönigend:  Bauschuttdeponie der Klasse 1) zieht sich ordentlich hin. Was Bauschutt ist? Alles Mögliche und Unmögliche – darüber muss man sich im Klaren sein.

Es ist für außen Stehende auch nicht einfach, alles zu durchschauen. Ich habe mir die aktuellen Unterlagen im Kreishaus angesehen. Da schaut der Laie wirklich nur schwer durch. Was ich aber sofort bemerkt habe: Da wird mit Zahlen ganz munter hin-und her operiert...

Mehr»

20.12.2017

Von: Reinhard Bussenius

Rede zum Themen Lehrerversorgung im Kreistag

[...] Voranschicken möchte ich, dass die meisten Lehrer mit größtem Engagement ihre Aufgaben wahrnehmen. Nachweislich weit über die 40-Stundenwoch hinaus. Nebenbei ist eine Folge davon, dass es einen hohen Krankenstand gibt, burn-out Syndrom, freiwillige Reduktion der Arbeitszeit (bei entsprechend abgesenkten Bezügen) und Frühpensionierung...

Mehr»

17.10.2017

Von: Michael Krüger

Ohne Fukushima ein Erfolg Grüne sehen keinen negativen Effekt durch Streit um Twesten-Abschied

„Ich habe den Fukushima-Effekt herausgerechnet“, sagt Gabriele Schnellrieder. Die Sprecherin der Kreis-Grünen aus Fintel hat sich am Dienstag mit der hiesigen Parteispitze getroffen und ein erstes Fazit nach der Wahl gezogen.

22.09.2017

Von: SternTV

Multimillionär erklärt, wie unfair unser Steuersystem ist

Steuergerechtigkeit in Deutschland?

Im Blick auf die steigende Altersarmut, den über 40% gewerbstätigen mit prekärem Job und dem legalen Abfluss von Steuern zeigt die Reportage von SternTV die Steuervermeidungsmöglichkeiten für Vielverdiener…

Deutschland – ein Steuerparadies für Millionäre?

"Ja!", sagt Josef Rick. "Wo kann man schon 95 Prozent seines Einkommens steuerfrei vereinnahmen?" Unternehmer, wie er, und andere Reiche zahlten hierzulande kaum Steuern - ganz legal. "Meine These ist: Einkommensmillionäre können ihren Steuersatz in Deutschland weitgehend selbst bestimmen", so Josef Rick, der jährlich mehr als eine Million Euro verdient und mindestens 30 Millionen auf der hohen Kante hat. Er gilt damit als "Superreicher".

Kategorien:Finanzen Politik
16.09.2017

Von: Ansgar Graw

„Ich wäre härter als CDU, CSU, SPD und FDP“

Er sei eingewandert „über den Kreißsaal“, sagt Cem Özdemir, 1965 am Fuße der Schwäbischen Alb als Sohn türkischer „Gastarbeiter“ geboren. Der gelernte Erzieher ist Bundesvorsitzender der Grünen und – neben Katrin Göring-Eckardt – Spitzenkandidat für die Bundestagswahl...

Kategorien:Politik Presse
14.09.2017

Von: kreiszeitung.de

Ellen Gause kandidiert für Bündnis 90 / Die Grünen bei der Bundestagswahl

Walsrode/Rotenburg - Von Michael Krüger. Ausgerechnet hier. Ellen Gause hat ihr Fahrrad am Rand einer Schotterpiste abgestellt und blickt auf Stahl. Hohe Zäune, Rohre, Fördertürme, Tanks, Container. Der Clusterplatz in der Gemarkung Fulde am Stadtrand von Walsrode war mal als zentraler Verpressort für Lagerstättenwasser im Gespräch, Erdgas fördert „ExxonMobil“ hier seit Jahrzehnten. Und genau hierhin hat die 51-jährige Grünen-Politikerin zum persönlichen Gespräch geladen. Und nicht in den heimischen Garten.

10.08.2017

Von: Anja Piel

Rede Anja Piel: Auflösung des Niedersächsischen Landtages

Bitte lesen! Es bringt Transparenz in die Sache...

08.08.2017

Von: Nina Baucke

Von Grün zu Schwarz - Interview mit Elke Twesten über ihren Parteienwechsel

Rotenburg/Scheeßel. Nahezu ein halbes Jahr von der Landtagswahl kippte am vergangenen Freitag die ehemalige Grünen-Abgeordnete Elke Twesten die Ein-Stimmen-Mehrheit der rot-grünen Landesregierung. Während Ministerpräsident Stephan Weil in die Offensive ging und mit dem 15. Oktober nun der vorgezogene Wahltermin feststeht, trat Twesten am Montag der CDU bei. Im Interview mit der Rundschau äußert sich die Scheeßelerin zu den Hintergründen ihrer Entscheidung und ihrer Zukunft.

04.08.2017

Von: Nina Baucke

Elke Twesten verlässt Fraktion

Rotenburg/Hannover (nin). Die rot-grüne Landesregierung verliert ihre Ein-Stimmen-Mehrheit. Der Grund: Die Scheeßeler Grünenabgeordnete Elke Twesten verlässt ihre Fraktion und schließt sich der CDU an.

04.08.2017

Elke Twesten findet neue Verbündete

Rotenburg - Von Guido Menker und Manfred Klein. Die politische Sommerpause im Landkreis Rotenburg geht mit einem Kracher zu Ende: Elke Twesten aus Scheeßel hat nach 20 Jahren ihren Austritt aus der Partei Bündnis 90 / Die Grünen erklärt und sich nun der CDU angeschlossen.

URL:http://gruene-kv-rotenburg.de/home/kategorie/politik-4/